Workshop „Coaching als Instrument in der Beratung durch Ombudspersonen“

Workshop „Coaching als Instrument in der Beratung durch Ombudspersonen“

Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick über die wesentlichen Grundlagen und Definitionen sowie über die verschiedenen Formen und Ansätze von Coaching. Die Abgrenzung zur Beratung wird dargestellt und anhand von praktischen Beispielen gezeigt, welche Elemente des Coachings im Beratungsprozess Anwendung finden können. In Arbeitsgruppen werden entsprechende Fragetechniken und Perspektivenwechsel erprobt, und es wird auf die Rollenklärung im Beratungsprozess eingegangen.

a

Die Teilnehmenden haben Gelegenheit, eigene Praxisbeispiele einzubringen und auszuprobieren, wie und welche Coachingtechniken im Berufsalltag konkret umgesetzt werden können.

Wann
23.05.18
10:00-16:30
Wo
Parkhotel Brunauer
Elisabethstraße 45a
5020 Salzburg
Route hierher planen
Kosten
€ 290,00

Veranstaltungsprogramm

  • 9:30-10:00

    Ankommen und Begrüßungskaffee

  • 10:00-12:45

    Begrüßung und Vorstellung der Trainerinnen
    Vorstellung der Teilnehmenden
    Einführung in das Thema
    Coaching als Konzept
    Coaching als Werkzeug in der Beratung – Praxisbeispiele
    Beispiele aus der Praxis in den Ombudsstellen der Teilnehmenden
    Bildung von Arbeitsgruppen

  • 12:45-13:30

    Mittagspause

  • 13:30-15:15

    Arbeitsgruppen zu Beispielen aus der Praxis
    Vorstellung der Ergebnisse der Arbeitsgruppen im Plenum

  • 15:15-15:30

    Kaffeepause

  • 15:30-16:30

    Diskussion der Ergebnisse – Grenzen und Möglichkeiten
    Gemeinsames Feedback der Trainerinnen und der Teilnehmenden
    Zusammenfassung und Abschluss

Zur Veranstaltung

Format
Kurzvorträge, Kleingruppenarbeit, Plenumsdiskussionen

Max. Gruppengröße
25 Personen

Seminargebühr
€ 290,- (beinhaltet Seminarunterlagen, Kaffeepausen, Mittagessen inkl. Getränke)

Anmeldung
Bis spätestens 16. Mai 2018

Bei Zahlung mittels Kreditkarte: Anmeldung über folgenden Link https://www.eventbrite.de/e/workshop-coaching-als-instrument-in-der-beratung-durch-ombudspersonen-tickets-44590707005

Bei Zahlung nach Erhalt der Rechnung: Anmeldung per Mail an office@oeawi.at Die Anmeldebestätigung sowie die Rechnung werden Ihnen dann umgehend zugeschickt.

Workshop-Plätze werden nach Eingang der Anmeldungen vergeben.

Seminarort
Parkhotel Brunauer
Elisabethstraße 45a
5020 Salzburg
www.parkhotelbrunauer.at

7-8 Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt.
Sämtliche Räumlichkeiten sind barrierefrei.

Sollten Sie ein Zimmer benötigen, bitten wir Sie, dies unter Angabe der Veranstaltung direkt im Parkhotel Brunauer (office@parkhotelbrunauer.at) zu buchen. Ein Zimmerkontingent ist für diese Veranstaltung reserviert.

Kosten Einzelzimmer: € 80,- inkl. Frühstück und Parkplatz

Trainerinnen

Dr. Veronika Fuest

Coaching, Beratung und Organisationsentwicklung

Dr. Veronika Fuest leitet seit 2015 die Ombudsstelle für Gute wissenschaftliche Praxis an der Georg-August-Universität Göttingen. Aufgrund ihrer professionellen Weiterbildung in systemischer Trans-aktionsanalyse (Beratung und Organisationsentwicklung) bietet sie Personen, die Rat zu Fragen der guten wissenschaftlichen Praxis und des wissenschaftlichen Fehlverhaltens suchen, im Bedarfsfall auch Coaching an. Seit zwei Jahren moderiert sie in der Universität unter Einbindung verschiedenster Akteure einen Prozess, der universitätsweit die Entwicklung von Maßnahmen zur Prävention wissenschaftlichen Fehlverhaltens zum Gegenstand hat.

Helga Nolte

Coaching, Mediation und Beratung

Helga Nolte ist Mediatorin, Coach (systemisch) und Beraterin in Fragen Guter wissenschaftlicher Praxis. Nach langjähriger Arbeit als Verwaltungsangestellte im Universitäts-Krankenhaus Hamburg-Eppendorf, u.a. in einem SFB-Projekt sowie zehnjähriger Tätigkeit im Dekanat der Medizinischen Fakultät, war sie von 2005 bis 2012 Mitarbeiterin des überregionalen Gremiums „Ombudsman für die Wissenschaft“ und leitete dessen Geschäftsstelle in Hamburg. Seit Oktober 2013 leitet sie die zu dem Zeitpunkt neu eingerichtete Ombudsstelle der Universität Hamburg. Im Rahmen dieser Tätigkeit hat sie ein niedrigschwelliges Beratungsangebot implementiert, das sich insbesondere an Nachwuchswissenschaftler und -wissen-schaftlerinnen wendet. In diesem Rahmen besteht für die Ratsuchenden die Möglichkeit, ein Coaching in Anspruch zu nehmen. Eines der Ziele dabei ist die Prävention von wissenschaftlichem Fehlverhalten.